Sonntag, 21. August 2016

Die Mädchenküche kocht zusammen #7: Kartoffelsalat
Kartoffelsalat mit Rucolapesto,
Heidelbeeren & Pfifferlingen

Fußball, Politik und Kartoffelsalat - eines dieser drei Themen solltest du wählen, wenn du auf kontroverse und hitzige Diskussionen auf Partys, beim Mittagessen oder im Zugabteil stehst.

Kartoffelsalat bietet so viel Gesprächs- und Zündstoff: Mit Mayo oder ohne, warm oder kalt, mit Pellkartoffeln oder nicht, Speck ja oder nein, Gewürzgurken yay or nay und so weiter. Hier in Schwaben hat man sogar neben festkochenden und mehligkochenden Kartoffeln eine eigene Kartoffelkategorie: Salatkartoffeln. Der schwäbische Dreikampf besteht aus Kehrwoche, Spätzle schaben und Kartoffelsalat.

Gibt es noch ein anderes Gericht, das Gräben durch Bundesländer, Freundeskreise und teilweise Familien zieht? Ich glaube fast nicht. Noch nie habe ich solche Diskussionen etwa zum Thema Tomatensuppe gehört.

Ohne Mayo, dafür mit Gürkchen ist dieser Pellkartoffelsalat. Spätsommerlich-würzig wird er durch gebratene Pfifferlinge, Rucolapesto - und Heidelbeeren. Falls dir das komisch vorkommt und du sie beim Ausprobieren des Rezepts weglassen willst: Nee, bitte nicht! Sie geben dem Kartoffelsalat eine fruchtig-würzige Frische und diese feste Komponente im Kartoffelsalat ist sehr schön. Vertrau mir, ich bin sonst nicht im Team Dosenmandarinen im Nudelsalat.


Veganes Rezept für Kartoffelsalat mit Rucolapesto, gebratenen Pfifferlingen und Heidelbeeren.  Holunderweg18
Zutaten für zwei Personen oder für vier Personen als Beilage:

400g kleine Kartoffeln
100g Pfifferlinge
1 TL Butter oder Olivenöl
100g Blaubeeren
2 Frühlingszwiebeln
2-3 mittelgroße Gewürzgurken oder 1 TL Crema di Balsamico
Salz und Pfeffer

für das Rucolapesto
1 Bund Rucola
2 EL Sonnenblumenkerne
4 EL Olivenöl
Salz und Pfeffer

Die Kartoffeln waschen und ungeschält in ausreichend und gesalzenem Wasser kochen.

Die Sonnenblumenkerne in einer Pfanne ohne Öl rösten, bis sie leicht braucn geworden sind. Den Rucola waschen, gut trocken schütteln und mit dem Olivenöl, den gerösteten Kernen sowie etwas Salz und Pfeffer in ein hohes Gefäß geben und pürieren oder einen Multizerkleinerer dafür verwenden. Das Pesto soll schön cremig püriert werden und ist wahrscheinlich etwas flüssiger, als du es sonst kennst oder machen würdest. Das soll so.

Sobald die Kartoffel gar sind, gießt du sie ab und lässt sie etwas abkühlen.

In der Zwischenzeit kannst du die Pfifferlinge putzen und etwas Butter oder Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Darin brätst du die Pfifferlinge leicht an. Du kannst diesen Schritt auch ganz am Schluss machen, wenn du die Pfifferlinge warm zum Kartoffelsalat geben möchtest. Ansonsten stellst du die gebratenen Pilze jetzt erstmal zur Seite.

Rezept für Pellkartoffelsalat mit Rucolapesto, gebratenen Pfifferlingen und Blaubeeren. vegan. Holunderweg18


Schneide die Frühlingszwiebeln in feine Ringe und die Gewürzgurken in ebengfalls feine Würfel. Wenn du kein Gewürzgurken-Fan bist, kannst du stattdessen 1 TL Crema di Balsamico in den Kartoffelsalat rühren.

Halbiere nun die Kartoffeln - ich habe sie nicht gepellt, wenn du die Kartoffeln lieber ohne Schale magst, kannst du sie natürlich vorher noch pellen. Wenn die Kartoffeln etwas größer sind, kannst du sie auch in etwa 0,5cm dicke Scheiben schneiden.

Gib die Kartoffelhälften in eine Rühr- oder Salatschüssel und füge das Pesto, die Gurken und Frühölingszwiebeln hinzu. Vermenge alles gut miteinander und schmecke mit Salz und Pfeffer ab. Hebe zum Schluss die gebratenen Pfifferlinge und die Heidelbeeren unter.


Um die Varianten von Kartoffelsalat abzufeiern, ist das das gemeinsame Rezept zum Abschluss unserer Mädchenküche-Runde zum Thema Kartoffel:

Das sind die Rezepte (von links nach rechts):

In Samiras Veggie Kochwelt gibt es einen mediterranen Kartoffelsalat,
einen Kartoffelsalat Nizza hat Christina von feines Gemüse zubereitet,
und Oma Margrets klassischer Kartoffelsalat ist ganz sicher No Fastfood today.
Einen Röstkartoffelsalat gibt es bei Ramona von Becoming green und in Simones Leckerbox befindet sich ein Kartoffelsalat mit Honig-Senf-Dressing.



So, und jetzt Hosen runter: Welcher ist dein Lieblingskartoffelsalat? Eher Norddeutsch mit Mayo oder der schlotzige Schwäbische? Und was für Kartoffelsalat isst man eigentlich in Bayern?


Ich wünsche dir Schönes
Natalie


Bleib auf dem Laufenden und erfahre als Erste/r von neuen Rezepten und Beiträgen:
Facebook   |   Twitter   |   Instagram



Freitag, 19. August 2016

Konfierte Kirschtomaten

Drüber nachdenken, was ich zu konfierten Tomaten sagen möchte, komme ich zu dem Schluss, dass es nur eine Sache dazu zu sagen gibt: Ich möchte nicht mehr ohne leben. Mariah Carrey hat I can´t live, when living is without you für konfierte Tomaten und mich gesungen, da bin ich mit jetzt sicher.

Und bevor ich alle restlichen Spätsommertomaten im Urlaub verpasse und stattdessen Preiselbeeren pflücke und Schweden-Krimis in einem Boot auf einem endlosen See lese, werde ich morgen auf dem Markt einem Kirschtomatenkaufrausch erliegen und Tomaten konfieren, um den Sommer ein bisschen zu konservieren und hinauszuzögern.

Das geht ganz einfach im Backofen, unkompliziert und mit wenigen Zutaten:

Rezept für im Backofen konfierte Kirschtomaten. Holunderweg18

Zutaten für ein Blech konfierte Kirschtomaten

200g Kirschtomaten (oder andere kleine Tomatensorten wie Datteltomaten)
2 EL Olivenöl
1/2 TL Puderzucker
10-15 Ästchen Thymian
Salz, Pfeffer

optional
2 Knoblauchzehen
Öl zum Konservieren


Den Ofen auf 160 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen oder die Tomaten dann bei 145 Grad Umluft hineinstellen.
Ein Backblech mit Backpapier auslegen und gleichmäßig mit den 2 EL bestreichen.

Wasche dann die Kirschtomaten und halbiere sie. Leg sie mit der Schnittfläche nach oben auf das Backpapier. Siebe dann etwa 1/2 TL Puderzucker gleichmäßig über die Kirschen. Mahle noch etwas Salz und Pfeffer auf die Tomatenhälften und verteile die Thymianzweige ebenfalls auf ihnen.

Falls du auch Knoblauch dazugeben möchtest, schälst du die beiden Knoblauchzehen, schneidest sie in Scheiben und verteilst sie auf dem Backblech. Gib jeweils noch einige Tropfen Olivenöl auf die Knoblauchscheiben, sonst werden sie zu dunkel und bitter.

Die Tomaten müssen nun etwa 45 Minuten im Backofen bleiben.

Konfierte Kirschtomaten. Holunderweg18


Sobald die konfierten Tomaten fertig sind, sie sind dann etwas geschrumpft und leicht dunkel geworden. Nimm die Thymianzweige und Knoblauchscheiben vom Blech.

Die konfierten Tomaten kannst du nun direkt weiterverwenden, zum Beispiel für diese Kartoffelpizza Pfifferlingen und konfierten Tomaten, oder du gibst sie in ein sauberes Weck- oder Schraubglas und bedeckst sie vollständig mit (Oliven-) Öl. So halten die konfierten Tomaten einige Wochen im Kühlschrank. Wenn du sie nicht in Öl einlegen möchtest, kannst du sie in eine Schale oder auf einen Teller geben und mit Frischhaltefolie o.ä. abdecken. So sind die konfierten Tomaten einige Tage im Kühlschrank haltbar.


Welche Einkochrezepte kennst du, um Sommergemüse haltbar zu machen?

Ich wünsche dir Schönes
Natalie


Bleib auf dem Laufenden und erfahre als Erste/r von neuen Rezepten und Beiträgen:
Facebook   |   Twitter   |   Instagram

Dienstag, 16. August 2016

Die Mädchenküche kocht #7: Kartoffeln
Kartoffelpizza mit Pfifferlingen und konfierten Tomaten

Ich muss auf jeden Fall voher noch zum Frisör. Und vielleicht ist meine neue Brille bis dahin auch fertig. Aber was ich anziehe, weiß ich immer noch nicht. Ende August, es kann warm werden. Wobei, in Niedersachsen kann man dann schon die Übergangsjacke... Wobei die nicht cool aussieht. Klassentreffen. 10 Jahre Abi. Und auf einmal ist man wieder 16 Jahre alt und macht sich Gedanken darüber, möglichst cool auszusehen. Während einige andere in der Facebookgruppe diskutieren, ob man Kinder mitbringen kann. Im Tragetuch sollte das doch gehen.
Ich würde gerne fragen, ob es einen Hashtag geben wird. Immerhin gibt es eine Liste, wer welchen Kuchen mitbringt. Vor ein paar Wochen gab es die Diskussion, ob Kuchen nicht zu spießig sei. Willkommen, Ende 20.
Damals in diesem unglaublichen luftleeren Raum zwischen Abi-Prüfungen überlebt und wie geht es weiter-Sommer war alles möglich. Versprechen an sich selbst, an die Freunde, ans Universum, mit der Bierflasche in der Hand sommernachts auf dem Spielplatz gestikulierend herausposaunt. Raus aus der Kleinstadt, nicht mehr 50 Kilometer in die Disco fahren müssen, nicht immer die gleichen Gesichter, raus, raus, bloß raus. Was ist daraus geworden? Was ist aus mir geworden? Vielleicht geht es gar nicht um die Fragen, die andere stellen könnten, sondern die ich mir jetzt, zehn Jahre später, stellen muss angesichts eines solchen Tages.

Sommer und Heimat. Typische Rezepte meines Heimatortes beinhalten immer Kartoffeln. Und zu Sommer passt eine leicht daher kommende Pizza bianco. Darum passen Rezept und Klassentreffen zum aktuellen Thema der Mädchenküche: Kartoffel nämlich.

Rezept für Kartoffelpizza mit Pfifferlingen und konfierten Tomaten. Foodblog Holunderweg18


Zutaten für 2 Pizzen á 30cm
(statt zwei Pizzen daraus zu machen, kannst du den Teig auch auf einem Blech ausrollen)

500g (= 6 mittelgroße) mehligkochende Kartoffeln, vorwiegend festkochende funktionieren auch
150g Weizenvollkornmehl
100g Weizenmehl
1/2 TL Salz
100ml lauwarmes Wasser
1TL Trockenhefe

150g Schmand
100g Creme fraiche
4 Frühlingszwiebeln
100g Pfifferlinge
50g gerieben Parmesan oder Pecorino (optional)
1 TL Olivenöl
50g konfierte Kirschtomaten

Salz und Pfeffer
ein paar Zeige glatte Petersilie


Für den Kartofelpizzateig kochst du die Kartoffeln mit Schale in gesalzenem Wasser, bis sie weich sind. Nimm zwei der Kartoffeln vorherraus; sie sollen weich sein, aber die restlichen Kartoffeln sollen für den Teig so richtig weich sein.

Schäle die Kartoffeln dann (Achtung: nur die Kartoffeln für den Teig, die anderen bleiben brav liegen),  zerstampfe sie mit einem Kartoffelstampfer oder drücke sie durch eine Kartoffelpresse und lass die Masse dann abkühlen.

Sobald die Kartoffelmasse gerade noch lauwarm ist, kannst du sie mit restlichen trockenen Zutaten für den Teig in eine Rührschüssel geben. Vermenge sie gut und gib dann nach und nach das lauwarme Wasser hinzu, während du den Teig knetest oder kneten lässt.

Der Teig wird etwas flüssiger sein, als du es von Hefeteig gewohnt bist. Aber er sollte nicht mehr zu sehr an den Fingern kleben. Gib sonst noch etwas Mehl hinzu. Stell den Pizzateig dann mit einem sauberen Küchenhandtuch abgedeckt an einen warmen Ort.

Heize nun den Backofen auf 220 Grad Ober-/Unterhitze vor.

Rezept für Pizza: Kartoffelpizza mit Pfifferlingen und confierten Tomaten. *Holunderweg18In der Zwischenzeit kannst du die Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden, die Pfifferlinge säubern und in etwas Olivenöl (etwa 1 TL) schwenken sowie die beiden übrig gebliebenen Kartoffeln in etwa 0,5 mm breite Scheiben schneiden.

Wenn der Pizzateig gegangen ist, kannst du ihn halbieren und zu zwei Pizzen ausrollen oder ein ganzes Blech Pizza daraus backen.

Verteile den Schmand und die Creme fraiche gleichmäßig auf den auf Backpapier ausgerollten Teig und gib etwas Salz darauf. Dann verteilst du den geriebenen Käse, die Frühlingszwiebeln und die Kartoffelscheiben auf dem Teig. Wenn du möchtest, kannst du die Kartoffelscheiben noch leicht mit Olivenöl bestreichen.

Gib die Pizza nun für 8 Minuten in den Ofen. Danach verteilst du die Pfifferlinge auf der Pizza und backst sie weitere 10-12 Minuten.

Vor dem Servieren verteilst du die konfierten Tomaten auf der Pizza und gibst noch etwas frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer darauf. Du kannst auch noch eine Handvoll glatte Petersilie grob hacken und auf die Pizza geben.


Noch mehr Rezepte rund um die Kartoffel findest du in dieser Woche bei den anderen Köchinnen der Mädchenküche:

Simone zeigt dir, wie du Kartoffellaibchen für deine persönliche Leckerbox vorbereiten kannst.
Bei Ramona von Becoming Green gibt es einen knusprigen Kartoffelstrudel mit Tomatensauce und Sommergemüse,
in Samiras Veggie Kochwelt wartet eine herzhafte Bratkartoffelpfanne mit Gemüse.
Einen herzhaften Aufstrich aus Kartoffeln, Schmand und Joghurt gibt es bei Christina von Feines Gemüse. 

Hast du ein Lieblingskartoffelrezept? Erzähl mir davon in einem Kommentar!

Ich wünsche dir Schönes
Natalie


Bleib auf dem Laufenden und erfahre als Erste/r von neuen Rezepten und Beiträgen:
Facebook   |   Twitter   |   Instagram

Dienstag, 9. August 2016

Saftiger Schokokuchen mit Beeren

Gibt es ein Wort für die Angst, dass der Sommer bald schon wieder vorbei ist? Und man sich dann nicht mehr mit lila Fingern die Brombeeren direkt vom Strauch in den Mund schieben kann? Nicht mehr den Geruch von frisch gemähtem Rasen und trocknendem Heu in der Nase hat? Den Äpfeln nicht mehr beim Wachsen zuschauen können? Die Hollywoodschaukel unter einer Plane bis zum nächsten Frühling verstecken muss? Sich nicht mehr zwischen Stracciatella, Erdbeer und was Verrücktem entscheiden zu müssen? Den Versuch aufgeben muss, doch noch braune Beine zu bekommen?  Nicht oft genug im Freibad gewesen zu sein? Bald wieder richtige Schuhe tragen?

Kennst du dieses Sommerweh auch? Lass es uns noch etwas hinauszögern - das klappt am besten mit dem allzeitbereiten Seelentröster Schokolade und fruchtig-saftigen Sommerbeeren!

Weil dieser Schokokuchen so superschokoladig und eher mächtig ist, backe ich von ihm ein halbes Blech oder verwende zum Backen eine Auflaufform (26 x 19cm). Das Rezept lässt sich aber ganz einfach verdoppeln und dann reicht der Teig für ein ganzes Blech.


Saftiger Schokokuchen, Brownie, mit Beeren. Kuchenrezept. *Holunderweg18


Zutaten für ein halbes Blech oder eine Auflaufform (ca. 26 x 19cm), etwa 6 Stücke Kuchen

125g Zartbitterschokolade
75g Butter + etwas zum Fetten der Form
100g Zucker
1 Prise Salz
50g Walnüsse
2 Eier
50g Saure Sahne
1 TL Natron
75g Mehl

1 Becher Schlagsahne
1 TL Vanillezucker
evtl. ein Päckchen Sahnesteif
400g Heidelbeeren, Himbeeren und Brombeeren

Den Backofen auf 175 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Die Schokolade hacken und gemeinsam mit der Butter im Wasserbad schmelzen, dann etwas abkühlen lassen.

Die abgekühlte Schoko-Buttermasse in eine Rührschüssel geben und die Eier nacheinander unterrühren. Saure Sahne unterheben. Die Walnüsse hacken und mit den trockenen Zutaten unterrühren, so lange, bis gerade alle Zutaten miteinander vermengt sind.

Die Auflaufform fetten. Solltest du ein Backblech verwenden, kannst du dir dieses mithilfe von Alufolie verkleinern: Nimm ein Stück Alufolie in der Länge des Backbleches und leg es darauf. Drück die eine Hälfte auf einer Seite des Backblechs fest und die andere Hälfte der Alufolie faltest du von außen nach innen zu einer kleinen, stabilen Wand. Pinsel diese Alifolienbackform mit etwas Öl oder geschmolzener Butter aus und gib den Teig hinein.

Der Schokokuchen muss nun 35 Minuten backen. Er sollte innen noch saftig sein.

In der Zwischenzeit kannst du die Beeren waschen und die Sahne steif schlagen. Wenn du den Kuchen nicht sofort servieren möchtest, solltest du ein Päckchen Sahnesteif in die Sahne rieseln lassen, während du sie schlägst.

Rezept für saftigen Schokokuchen mit Himbeeren, Brombeeren und Heidelbeeren. Holunderweg18


Wenn der Kuchen fertig gebacken ist, sollte er komplett auskühlen. Streich dann die Sahne darauf und garniere den Kuchen mit den gemischten Beeren.


Bist du auch im Beerenwahn? Welche sind deine liebsten Sommerfrüchtchen und verrätst du mir dein Lieblingsbeerenrezept?

Ich wünsche dir Schönes
Natalie

Bleib auf dem Laufenden und erfahre als Erste/r von neuen Rezepten und Beiträgen:
Facebook   |   Twitter   |   Instagram

Dienstag, 26. Juli 2016

Ratatouille-Ofengemüse-Pesto


Meine Oma sagt immer, sie wünscht mir, dass ich zufriedenerer Mensch werde. Ich weiß nicht, was sie damit meint. Denn ich glaube, es gibt Zufriedenheit nicht. Weil: Es gibt keine Folge von Piggeldy und Frederick, bei der Piggeldy den großen Frederick fragt, was Zufriedenheit ist. Dabei kann Frederick doch alles erklären. Liebe, Gewitter, Langeweile, Achterbahn und Geduld. Das heißt doch, es gibt Zufriedenheit nicht?

Was soll das auch für ein Zustand sein? Sitzt man dann vor seinem renovierten Bauernhaus im Grünen auf der Schaukel unterm Birnbaum, Geruch von frisch gebackenem Kuchen weht durch die Luft und man denkt, so, jetzt habe ich alles erreicht, ich bin absolut zufrieden. Und dann wartet man... Worauf eigentlich? Das klingt nach Stillstand, dem Ende, Bewegungslosigkeit. Alles so hinnehmen, wie es ist.

Unzufriedenheit treibt an, ist Motor das Leben selbst in die Hand zu nehmen. Faust in die Luft, Krawatte abbinden und raus mit euch! Aber stetige Unzufriedenheit führt auch zur Lähmung. Weil du immer hektisch auf der Suche bist, auf der Suche nach der Zufriedenheit, die es ja nicht gibt. Neuer Job, Rucksackreise nach Bali, weniger Müll produzieren, neue Wohnung, Land, Stadt, auffälligere Brille, neuer Partner oder nicht, achso, was war nochmal mit Kindern? - Leben, was willst du?
Oder du machst auf einmal nichts mehr, weil es keinen Sinn hat, du wirst nicht zufrieden. Andere verdienen mehr, machen schönere Fotos und schreiben tollere Texte, sind schlanker, sehen cooler aus und sitzen nie abends mit einem Bier vor dem Fernseher, sondern erleben krasses Zeug. Denkst du.

Die Suche nach Zufriedenheit - sie soll Motor sein auf dem Weg zum Glück, zu einem glücklichen Leben. Mit Schaukel im Birnbaum vorm Haus. Und Kuchenduft. Immer. Aber ich will weder stillstehen noch gelähmt sein. Sondern dankbar für das was ist, statt bloß zufrieden. Und was an lauen Sommerabenden superdankbar macht, ist frische Pasta mit einem selbstgemachten Ofengemüsepesto.


Rezept für Ofengemüse-Pesto, Ratatouille-Pesto. Von Holunderweg18




Das ist ein ganz einfaches und unkompliziertes Rezept, das sehr geschmackvoll ist, wenn du ganz reife Zutaten verwendest. Die findet man jetzt in den nächsten Wochen überall.
Kurz zusammengefasst funktioniert dieses Ratatouille-Pesto so: Gemüse waschen, schneiden und auf dem Backblech verteilen. Backen, pürieren, würzen, zu einer großen dampfenden Schale Pasta servieren.


Zutaten für 300 g Ofengemüse-Pesto

300g richtig reife Tomaten
1 rote oder gelbe Paprika
1 kleine Aubergine, ca. 200g
1 kleine Zucchini, ca. 200g
1-2 Knoblauchzehen
2 Schalotten oder kleine Zwiebeln
6-8 EL Olivenöl + 1 EL Olivenöl
30g Sonnenblumen- oder Pinienkerne
40g Parmesan oder Pecorino

Salz und Pfeffer
1 gute Handvoll Basilikumblätter


Den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Das Gemüse waschen, ein Backblech mit Backpapier auslegen.

Die Tomaten halbieren und mit der Schnittfläche nach oben auf eine Hälfte des Backpapiers legen.

Die Paprika entkernen und grob würfeln. Zucchini und Aubergine ebenfalls würfeln, und auf der andere Hälfte des Backpapiers verteilen.

Die Schalotten oder Zwiebeln schälen, dann halbieren oder vierteln und ebenfalls zu dem Gemüse geben. Knoblauch schälen, leicht andrücken und auf das Backblech geben.

Nun Olivenöl auf dem Gemüse auf dem Backblech verteilen; ich habe einen guten Schwung genommen, etwa 6-8 TL.

Die Tomatenhälften bleiben wie sie sind, das restliche gemüse nach dem Beträufeln mitr dem Olivenöl einmal gut durchmengen. Etas Salz auf den Tomaten und der Gemüsemischung verteilen und dann in den Backofen geben.

1 Stunde bei 200 Grad Ober-/Unterhitze backen.

Das Backblech anschließend aus dem Ofen holen und das Gemüse abkühlen lassen.

In der Zwischenzeit kannst du die Sonnenblumen- oder Pinienkerne ohne Öl in einer Pfanne rösten, bis sie braun sind.

Den Parmesan oder Pecorino reiben.

Du kannst nun auch ein Glas oder mehrere Gläser vorbereiten, in denen du dein Pesto aufbewahren kannst: Dazu lässt du den Backofen auf etwa 100 Grad angeschaltet. Nimm dazu ein sauberes Schraubglas und gib es in einen Topf mit kochendem Wasser oder füll es mit kochendem Wasser und lass es so etwa 10 Minuten stehen. Auch der Deckel sollte mit heißem Wasser steriliiert werden - Achtung, sollte sich Silikon im Deckel befinden, lass das heiße Wasser nur kurz darin.
Schütte das Wasser ab und stell das Glas oder die Gläser für nochmal 10 Minuten in den Backofen. Hol es dann heraus und fülle dein Pesto hinein.

Ofengemüse-Pesto, Ratatouille-PestoSobald das Gemüse abgekühlt ist, füllst du es in den Behälter deines Multizerkleinerers oder eine Schüssel, in der du es mit dem Pürierstab pürieren kannst.
Ganz wichtig ist, dass du auch das Öl und den Gemüsesaft, der sich noch auf dem Backpapier befindet mit hinein gibst, streife es gut ab. Dabei fühlt man sich total jamie-oliver-mäßig :)

Gib noch 1 EL Olivenöl und die gerösteten Kerne hinzu und püriere das Gemüse damit einmal grob durch. Schmecke die Ofengemüsepaste ab, gib Salz, Pfeffer, den geriebenen Käse und die Basilikumblätter hinzu und püriere das Pesto nun richtig schön durch. Dabei muss es nicht komplett glatt werden, es dürfen noch einige Stückchen erkennbar sein.

Du kannst das Pesto dann in deine vorbereiteten Gläser füllen.

Dieses Ofengemüse-Pesto macht sich übrigens auch prima als vegetarischer Brotaufstrich.


Ich wünsche dir Schönes
Natalie

Bleib auf dem Laufenden und erfahre als Erste/r von neuen Rezepten und Beiträgen:
Facebook   |   Twitter   |   Instagram

Sonntag, 17. Juli 2016

Hausgemachte Himbeer-Rosmarin-Limonade

Wir haben einen Plan. Ausgeklügelt, idiotensicher und schnell. Er tauscht die Sachen um, ich gehe in die Küchenabteilung und ordere die neue Herdplatte - samstags bei Ikea, my ass.

Jubel, als wir in die Tiefgarage fahren; kurz nach Ladenöffnung ist es noch ziemlich leer. Darum warten wir dann doch gemeinsam vor dem Umtauschtresen. Als unsere Zahl des Wartezettels angezeigt wird, recke ich die Faust in die Luft, High Five, die anderen Wartenden lachen. Jaja, noch lacht ihr, denke ich.

Dann in die Möbelausstellung. Wo andere Händchen haltend, sinnierend oder dikutierend vor den perfekt eingerichteten Zimmern stehen, düsen wir vorbei, nehmen alle Abkürzungen, kurze Diskussion in der Küchenabteilung, ob wir doch Induktion... Nein. Die Herdplatte bei der netten Dame am Info-Tresen ordern, ich nehme ihn entgegen. Er sagt, ich soll ihn doch bitte sofort einstecken. Ich antworte, jaja, das mache ich gleich. Als wir an der Kasse ankommen, sind wir trotz des jamesbondartigen Plans, so fühle ich mich zumindest, ziemlich schlapp. Dieser Laden raubt einfach Lebenswillen. Vermutlich, damit man nur noch Kraft dafür hat, auf dem skandinavischen Sofa sitzend darüber nachzudenken, dass man doch noch mal Vanilleduftkerzen kaufen fahren könnte. Am nächsten Samstag dann.

An der Kasse, natürlich haben wir doch noch etwas anderes gekauft, bittet er mich, doch auch den Zettel herauszuholen. Ich: Welcher Zettel?! - Er: Den für die Herdplatte?!
Blut schießt mir in den Kopf. Ich habe ihn nicht mehr. In keiner Hosentasche, nicht im Rucksack,  nicht in der Hand. Hab ihn verloren. Mit Wuttränen in den Augen stampfe ich zurück in die Küchenabteilung. Jetzt zur Mittagszeit ist es gar nicht mehr so schön leer.

Viel später als geplant, kommen wir zuhause an. Viel wütender als geplant nach diesem Einkauf bin ich. Schaffe es aber doch noch auf dem Markt eine Schale Himbeeren zu ergattern und mit einer Karaffe Himbeer-Rosmarin-Limo wird der Tag dann doch noch gut.

Himbeer-Rosmarin-Limonade, Holunderweg18

Zutaten für 500ml Himbeer-Rosmarin-Sirup

250g Himbeeren
4 Zweige Rosmarin
250g Zucker (weißer Zucker, Rohrzucker oder beides gemischt)
500ml Wasser
1 Bio-Zitrone oder 1 Zitrone mit unbehandelter Schale

für die Limonade:

Mineralwasser
Eiswürfel
Minzblätter
Zitronenscheiben


Wasser, Zucker und Rosmarinzweige in einen Topf geben und aufkochen lassen. Dann etwa 10 Minuten leicht unter mehrmaligem Rühren köcheln lassen, bis ein Sirup entstanden ist.
In der Zwischenzeit die Himbeeren waschen und abtropfen lassen; die Zitrone ebenfalls abspülen.

Die Schale der Zitrone mit einem Zestenreißer oder einer Reibe abreiben. Die Zitronen auspressen, den Saft auffangen.

Den Topf vom Herd nehmen, Himbeeren, Zitronenschale und -saft hinzugeben, 10 Minuten ziehen lassen. Anschließend kurz pürieren und stehen lassen, bis der Sirup vollständig abgekühlt ist.

Dann durch ein feines Sieb gießen.

Nun kannst du aus dem Sirup Himbeer-Rosmarin-Limo machen: Gib 4 EL des Sirups in eine Kanne oder Karaffe (ca. 750ml Fassungsvermögen) und gieß mit Mineralwasser auf. Nun noch Eiswürfel, ein paar Minzblätter und Zitronenscheiben hinzugeben - fertig ist ein erfrischendes Sommergetränk.




Du kannst den Sirup auch haltbar machen: Sterilisiere dazu eine verschließbare Flasche, wie zum Beispiel von Weck. Dazu muss sie sauber sein; koche sie dann 10 Minuten in kochendem Wasser aus und gib die Flasche und den Deckel (Achtung, dieser darf innen nicht mit Gummi oder Silikon sein) für weitere 10 Minuten in den 100 Grad heißen Backofen.
Koche den Sirup in der Zwischenzeit auf und fülle ihn kochend heiß in die Flasche, diese dann sofort verschließen.

Was sind deine liebsten Himbeerrezepte? Welches ist dein liebstes Sommergetränk?

Eine Idee für ein Lieblingssommergetränk könnte dieser Pfirsich-Eistee mit Minze sein <3


Ich wünsche dir Schönes

Natalie

Bleib auf dem Laufenden und erfahre als Erste/r von neuen Rezepten und Beiträgen:
Facebook   |   Twitter   |   Instagram


Sonntag, 3. Juli 2016

Schnelle grüne Sommergemüse-Pasta

Irgendwann habe ich mir mal angewöhnt, wenn ich nicht weiter wusste, in den Kühlschrank zu starren. Tür auf, alles kurz beäugen, seufzen, Tür zu, noch immer ratlos sein. Das muss im Studium gewesen sein, zur gleichen Zeit, als ich mich auch, wenn ich wirklich gar nicht mehr weiter wusste, kurz auf den Boden gelegt habe. Auf den Rücken, Blick an die Decke, atmen. Nutzt beides bloß kurzfristig etwas, ist nur wunderlich, darum habe ich diese Gewohnheiten nach einiger Zeit wieder abgestriffen. Aber zwischendurch hatte ich eine Mitbewohnerin, die das beides auch gemacht hat. Das war schön und beruhigend. Nun mache ich bestimmt immer noch wunderliche Sachen, merke ich aber selber nicht. In den Kühlschrank wird nur wegen Normalitäten geblickt: Mit dem konkreten Vorhaben etwas Bestimmtes herauszuholen, Bestände vorm Einkaufen und Bestände vor dem Kochen checken.


Im Moment ist der Kühlschrank oft sehr voll, weil der Sommer, abgesehen von allen Wetterwidrigkeiten, ja wirklich wunderbar ist: Es gibt so viel! So viel, dass ich mich beim Einkaufen oft nicht entscheiden kann und einfach alles nehme. Darum gab es neulich eine Mottopasta - nämlich ausschließlich mit grünem Gemüse. Dieses Pastagericht ist gleichzeitig der Beleg dafür, dass Nudeln nicht zwingend eine Sauce brauchen, Olivenöl, Zitronensaft und Parmesan tun es auch.
In diesem Gericht verbirgt sich verspäteter grüner Spargel; solltest du keinen mehr bekommen, kannst du ihn durch etwas Brokkoli, Mangold oder Spinat ersetzen.

Einfaches und schnelles Rezept: Vegane Sommergemüse-Pasta. Holunderweg18

Zutaten für zwei große Portionen grüne Sommergemüse-Pasta:

etwa 200-250g Nudeln nach Wahl

1 mittelgroße Zucchini
250g grüner Spargel (alternativ Brokkoli (vor dem Braten kurz blanchieren), Spinat oder Mangold)
150g Brechbohnen
150g (TK-) Erbsen
1/2 Bund Rucola (etwa 75g)
Saft einer halben Zitrone
3 EL Olivenöl
Öl zum Braten
Salz, Pfeffer

ggf. etwas Parmesan

Einen großen Topf mit gesalzenem Wasser für die Nudeln aufsetzen und zum Kochen bringen. Außerdem einen kleinen Topf mit Wasser für die Bohnen und Erbsen aufsetzen.

Die Zucchini waschen und entweder mit einem Sparschäler Streifen abhobeln oder in dünne Scheiben schneiden. Den grünen Spargel waschen und die Enden abschneiden.

Etwas Öl in einer Grillpfanne (eine normale Pfanne geht natürlich auch) erhitzen und dain die Zucchinistreifen oder - Scheiben von beiden Seiten anbraten. Zwei Blätter Küchenpapier übereinander auf einen Teller legen und die Zucchinistreifen darauf abtropfen lassen.

Anschließend den Spargel bei mittlerer Temperatur in der Pfanne braten, bis er leicht gebräunt ist.

Während des Bratens die Nudeln nach Packungsanleitung zubereiten. Die Bohnen waschen, die Enden abschneiden und in etwas kochendem Salzwasser 5 Minuten köcheln lassen. Kurz vor dem Ende der Garzeit die Erbsen hinzugeben, kurz mitkochen lassen, dann das Gemüse abgießen und sofort mit kaltem Wasser abschrecken.

Einfaches und schnelles Rezept für vegane, grüne Sommergemüse-Patsa. Holunderweg18


Fang etwa 3 EL des Nudelkochwassers auf, bevor du die Nudeln abgießt. Gib dann die Bohnen, die Erbsen, die gebratene Zucchini und den Spargel (den du vor oder nach dem Braten noch in gabelgerechte Stücke schneiden kannst) in eine Pfanne, das aufgefangene Nudelkochwasser sowie die Nudeln hinzu. Schwenk alles bei geringer Temperatur in der Pfanne, sodass sich Nudeln und Gemüse vermengen. Gib den Saft einer halben Zitrone und 3 EL Olivenöl hinzu, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Zum Schluss gibst du den Rucola in die Pfanne, den du vorher gewaschen und die langen Stiele abgeschnitten hast. Du kannst dann noch etwas geriebenen Parmesan unterheben, wenn du möchtest.

Verteile die grüne Sommergemüse Pasta auf den Tellern und lass es dir schmecken.


Das so zubereitete Gemüse schmeckt auch als warmer Salat prima zu Pellkartoffeln mit Quark.

Welches ist dein liebstes Sommergemüsegericht?

Ich wünsche dir Schönes
Natalie

Bleib auf dem Laufenden und erfahre als Erste/r von neuen Rezepten und Beiträgen:
Facebook   |   Twitter   |   Instagram



Link Within

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...