Sonntag, 9. Dezember 2012

Schweden-Plätzchen Part 2: Kirsch-Drömmar

Drömmar ist schwedisch und heißt Träume. Ich träume im Moment von ziemlich viel und weiß gar nicht, wo und wie ich anfangen soll, diese Träume zu verwirklichen. In der Zwischenzeit trinke ich Tee und backe Kekse. Zum Beispiel diese Keksträume mit Kirsche. Auch diese waren in meinem schwedischen Post-aus-meiner-Küche-Paket für Christina.
Schwedische Weihnachten Weihnachtsplätzchen Drömmar Schwedisches Weihnachtsgebäck Jul Rezept Blog

Zutaten für etwa drei Bleche Kirsch-Drömmar
175g Zucker
200g weiche Butter
275g Mehl
10g Vanillezucker (ein Päckchen)
1 Prise Salz 
1/2 TL gemahlener Anis (oder Zimt)
1/2 TL Hirschhornsalz
1 Päckchen kandierte Kirschen (etwa 100g)
100g Puderzucker

Die weiche Butter zusammen mit dem Zucker, Vanillezucker und Salz cremig schlagen. Das Mehl sieben und mit dem Anis und Hirschhornsalz in die Rührschüssel geben und alles zu einem glatten Teig kneten.
Aus dem Teig kleine Kugeln mit etwa 2cm Durchmesser formen und mit genügend Abstand auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.                          
Den Backofen auf 180 Grad (Umluft 160 Grad) vorheizen und die Kekse darin 11-13 Minuten backen.  Während des Backens zerlaufen die Kugeln dann zu flachen Plätzchen.



Danach die fertig gebackenen Kekse ganz vorsichtig  vom Backblech auf ein Kuchengitter zum Auskühlen legen. Noch warm sind die Drömmar sehr zerbrechlich. 
Die Kirschen halbieren. Den Puderzucker mit einem Esslöffel Wasser zu einem geschmeidigen Zuckerguss verrühren. und in einen Gefrierbeutel geben. Dabei darauf achten, dass der Zuckerguss zunächst nur in die eine Ecke des Beutels fließt. Dann ein winzig kleines Stück der anderen Ecke des Beutels abschneiden. Den Zuckerguss hineindrücken und damit die Plätzchen verzieren. In die Mitte eine Kirschhälfte setzen und die Kirsch-Drömmar ausreichend trocknen lassen.
Drömmar Schwedische Weihnachten Weihnachtsplätzchen Schwedisches Weihnachtsgebäck Jul Rezept Blog


Habt ihr schon alle Plätzchen für dieses Jahr gebacken oder könnt schon gar kein Süßkram mehr sehen?
Ich wünsche euch einen wunderbaren zweiten Advent!

Natalie

Kommentare:

  1. Mmmh.. die sehen mal wieder lecker aus! Du zauberst immer so tolle Leckereien :)
    Ich habe auch schon fleißig gebacken und kann gar nicht genug von Plätzchen und co. bekommen ♥

    Hast eine neue Leserin :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Thy,
      ich kann auch noch nicht genug bekommen und werde auf jeden Fall vor Weihnachten noch einmal Plätzchen backen. Die erste Runde ist schon verschenkt und verputzt.
      Es freut mich sehr sehr, dass dir mein Blog gefällt!
      Liebste Grüße
      Natalie

      Löschen
  2. Klingt sehr lecker. Wie vermeide ich denn, dass Plätzchen immer so trocken bzw. krümelig werden?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Isabell,
      also Plätzchen halten sich auf jeden Fall sehr gut in Blechdosen. Ich lege immer eine Lage Backpapier zwischen jede Schicht Kekse, dann trocknen sie nicht aus. Ich habe den Verdacht, das besonders Plätzchen, die mit Hirschhornsalz gebacken werden, dazu neigen, eine harte und krümelige Konsistenz zu haben. Das recherchiere ich grad in ein paar Foren und sage dir nochmal Bescheid.
      Herzliche Grüße
      Natalie

      Löschen
  3. Hallo Natalie :) vielen lieben Dank für deinen Kommentar und der Vorschlag mit dem Marmeladentausch ist ja süß :D
    aber ich denke gerade jetzt zur Weihnachtszeit ist es auch ein bisschen doof mit der Post (zumindest in Österreich sind die gerade etwas schlampig -.-). Aber vll. wollen wir ja nächstes Jahr einen Tausch machen. Ich glaub nicht, dass 1 Glas marmelade so viel Porto kosten wird :D

    Und zu den Plätzchen: also die Kirsche oben drauf ist ja fast so wie das berühmte "Sahnehäubchen" :D sieht ganz besonders toll aus :)

    Lg
    Sabrina

    AntwortenLöschen
  4. vielen dank, gleiches kann ich nur zurück geben! :)

    AntwortenLöschen
  5. Kein Problem. :) Ich dachte mir das schon :) Folgst du meinem Blog über bloglovin o.ä.?
    Liebe Grüße
    Anett

    AntwortenLöschen
  6. Aha, zu Dir hat sich also der fehlende Elch aus meinem Stehkeks-Set verkruemelt *lach* Mit der Keksbaeckerei bin ich dieses Jahr noch nicht ganz durch, und von Suessem kann man ja eigentlich nie genug haben :o) Deine Droemmar sehen sehr lecker aus! Ich mag den feinen Anisgeschmack in Gebaeck.

    liebe Gruesse,
    Persis

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja Persis, er hat neulich ganz schüchtern an meine Tür geklopft und dann habe ich ihn zum Kekse backen eingeladen ;)
      Leider kann man von Süßem nie genug haben, aber für ständigen Verzicht darauf ist das Leben zu kurz.
      Ich wünsche dir noch viel Spaß bei deinen weihnachtlichem Plätzchenzauber und wunderbare Weihnachten!

      Löschen

Link Within

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...