Dienstag, 29. Januar 2013

Ofenpfannkuchen mit Äpfeln und viiiel Zimt

Wir sollten unsere Redensarten überdenken. Paare, die zusammenpassen wie Topf und Deckel oder Po auf Eimer? Single-Partys, die Fisch sucht Fahrrad heißen? Warum nicht Zimt sucht Apfel und ein verliebt augenklimperndes "Wir passen zusammen wie Apfel und Zimt!" Zusammenpassen wie Äpfel und Zimt - mehr geschmackliche Perfektion geht nicht. Apfel und Zimt sind das Traumpaar schlechthin, zu jeder Zeit und in jeder nur denkbaren Kombination: Ob als Applecrumble, Apfelkuchen, Eis, Joghurt, Tee und Pfannkuchen. Und wenn sich nun das Dreamteam Apfel-Zimt im leckersten Pfannkuche der Welt wiederfindet,uiuiui. Tschö Low Carb und Bikini-Figur sowieso. Hallo Soul Food! Dieser Pfannkuchen ist unfassbar zart, saftig und fluffig - und kommt aus dem Ofen! Aber Schluss mit der Schwärmerei, hier sind die Fakten:






Für einen Ofenpfannkuchen, für zwei Personen oder für vier Personen als Nachtisch oder Snack, benötigt ihr:
75g Mehl
3 Eier
2 EL Zucker
1/2l Milch
1/2 TL Backpulver
5 EL Butter
1 TL Vanillezucker
geriebene Muskatnuss
1 TL Zimt
2 große säuerliche Äpfel
Puderzucker und/oder Ahornirup

Das Mehl sieben und mit einem EL Zucker, dem Backpulver und Salz in einer Schüssel vermengen. Die Eier in eine andere Schüssel schlagen und die Milch dazugeben. So lange schlagen, bis eine glatte, luftige Masse entsteht. Die Mehlmischung unter die Masse heben und 2 EL zerlassene Butter, Vanillezucker und eine ordentliche Prise Muskat hinzugeben. Mit einem Schneebesen gut aufschlagen und beiseite stellen.
Den Backofen auf 220 Grad vorheizen. Die Äpfel in dünne Spalten schneiden. In einer Pfanne mit ofenfestem Griff  wird nun die Füllung vorbereitet. Wenn ihr keine ofenfeste Pfanne habt, könnt ihr die Füllung auch in einer normalen Pfanne vorbereiten und dann in eine Tarte- oder Quicheform umfüllen, anschließend den Teig darüber gießen und dann in den Ofen stellen. Die restlichen drei EL Butter in der Pfanne zerlassen. Gut schwenken, damit sich die Butter überall und gleichmäßig verteilt; dann von der Herdplatte nehmen. 1 EL Zucker mit 1TL Zimt mischen und auch hier eine ordentliche Prise Muskat hinzugeben. Die Hälfte der Gewürzmischung nun in die Pfanne streuen und die Apfelscheiben gleichmäßig verteilen. Das restliche Zuckergewürz über die Äpfel streuen und die Pfanne zurück auf den Herd stellen. Sobald der Zucker brodelt, wird der Pfannkuchenteig gleichmäßig in die Pfanne gegossen. 
Die Pfanne oder Tarteform in den Ofen stellen und 10 Minuten bei 220 Grad backen. Danach den Backofen auf 190 Grad hinunterschalten und weitere 10 Minuten backen. Nicht erschrecken: Der Pfannkuchen geht im Ofen stark auf, sinkt dann aber wieder in sich zusammen.
Vorm Servieren mit Puderzucker bestäuben oder Ahornsirip über den Pfannkuchen träufeln - oder beides.
Dieses Rezept ist zwar etwas aufwändiger als die üblichen Pfannkuchenrezepte, aber es lohnt sich.
Was ist euer Genuss-Dreamteam? 

Ich wünsche euch Schönes
Natalie









Kommentare:

  1. Liebe Natalie,

    ich finde auch, dass Apfel und Zimt wie füreinander gemacht sind und das eine ohne das andere nur halb so gut schmeckt - vor allem bei Pfannkuchen.
    Dein Rezept klingt super! Da ich hier im Hause die einzige bin, die gerne Zimt isst, wird der Pfannkuchen wohl eine 1-Frau-Portion. Es gibt aber durchaus Schlimmeres :)

    Liebe Grüße
    Ida

    AntwortenLöschen
  2. ich steh auf warme äpfel so sehr und dann noch mit zimt. lecker!! danke für das rezept.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Liebes,
    jetzt aber...gestern Abend wollte ich das schon kommentieren, aber mein IPad hat mir einen Strich durch die Rechnung gemacht. Safari und die Kommentarfunktion von Blogspot mögen sich nicht :-(...
    Das sieht so lecker aus....und Zimt mit Äpfeln ist ein muss. Apfelmus ohne Zimt geht gar nicht ;-)
    LG
    Mone

    AntwortenLöschen
  4. Apfel und Zimt geht immer, nicht nur zur Weihnachtszeit, und Pfannkuchen aus dem Backofen liebe ich immer wieder aufs Neue. Ich mag mir gar nicht mehr vorstellen, wie die Klamotten und Haare frueher immer nach Fett mueffelten, wenn ich mit der Pfanne herumhantierte.
    Ich nutze ein aehnliches Rezept fuer Ofenpfannkuchen mit Aepfeln, aber bei Dir sieht das Ergebis irgendwie appetitlicher aus.

    liebe Gruesse,
    Persis

    AntwortenLöschen
  5. Ich bin heute erst um 20:30 nach Hause gekommen, da hatten hier schon alle zu Abend gegessen und für mich war nichts mehr da. Nach 2 schnöden Stullen sitze ich nun hier und habe das Gefühl, nicht so richtig gesättigt zu sein. Satt ja, aber der Appetit ist noch da. Und jetzt weiß ich auch worauf.

    So ein Apfel-Zimt-Pfannkuchen wäre jetzt der Mega-Knaller. Nur wer macht ihn mir JETZT noch???

    Herzliche Grüße
    Daniela von zweimalB.de

    AntwortenLöschen
  6. das klingt so genial (bis auf den Muskat - kann ich mir nicht vorstellen!)! Muss ich unbedingt ausprobieren.

    VG
    Annchen

    AntwortenLöschen
  7. mhhh das hört sich super an und ich muss das dringend nächstes Wochenende ausprobieren Liebe Grüsse Jessi

    AntwortenLöschen
  8. Zimt und Apfel ist ja auch wirklich sehr gut. Hab letztens einen Muffin mit der Kombi gemacht. Hab dich auf Blog what you love gefunden.

    *Nicole

    AntwortenLöschen
  9. Der schaut richtig gut aus - da glaube ich dir sehr gerne, dass sich der Aufwand gelohnt hat :)

    AntwortenLöschen
  10. vielen Dank :))

    Ich finde auch besonders "Fisch und Fahrrad" einen unglaublich dämliches Sprichwort!
    Aber Apfel und Zimt ist sehr sehr schön♥

    Liebst
    Elske

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Natalie :) bei deinen ersten Worten musste ich gleich an "Einfach Zimt (Milch) und Apfel (Schokolade)" denken und hatte dabei statt nem Kinderriegel und nem Milchgleis gleich mal nen Zimtsträuer und einen grünen Apfel im imaginären Blickfeld :D gefällt mir gut - und recht hast du! Das eine schmeckt ohne dem anderen zwar gut, aber die Kombination macht erst das richtig tolle Geschmackserlebnis aus! Vielen lieben Dank für deine aufmunternden Worte, darüber hab ich mich sehr gefreut (obwohl ich gerade das Gefühl hab, dass ich die Bachelorarbeit nie fertig kriege ... mir fehlt die zeit, die zeit...es ist ein graus!). Wie ich sehe bist du fleißig am Backen, was ich toll finde...nur hab ich jetzt total das Loch im Bauch und hätte gerne ein Stück davon :). Geht es dir ansonsten gut?

    Lass dir viele liebe Grüße da,
    Sabrina

    AntwortenLöschen
  12. Yummiyummiyummi sieht das gut aus liebe Nathalie.
    Bunte Grüße,
    Anja von glueckseeligkeit

    AntwortenLöschen
  13. boa sieht der lecker aus, Zimt geht sowieso immer :)

    AntwortenLöschen

Link Within

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...