Montag, 22. April 2013

Komm, lass' uns picknicken!

Endlich ist es soweit. Am Wochenende habe ich meinen Wintermantel nun hoffentlich endgültig im Kleiderschrank verstaut und die Picknickdecke aus ihrem Winterquartier hervorgeholt. Ich freue mich auf warme Tage auf der Wiese im Park, im Zoo, beim Erklettern von Halden und Grillen im Garten. Bis es soweit ist, erkoche ich mir den Sommer schon einmal.
Für die kommenden Sommertage, für drinnen und draußen, für einen allein oder eine ganze Horde habe ich hier ein kleines Picknick-Menü aus dem wunderbaren Kochbuch Home Made Sommer von Yvette van Boven zusammengestellt. Gereicht werden Quninoa-Bratlinge, dazu einen Dinkelsalat mit mediterranem Gemüse und zum Nachtisch Apfelplunder.
Rezept, Quinoabratlinge, Quinoa, Picknick, vegan, Blog, Foodblog
Für die Quinoabratlinge benötigt ihr:
175g Quinoa
2 Eier (oder 2 TL Johannisbrotkernmehl mit 150ml Wasser verrührt)
1 kleine Zucchini oder 1/2 größere
eine halbe Dose Mais
wer mag: 75g Feta
etwas fein gehackter Schnittlauch und Petersilie (etwa 15g)
1 kleine Schalotte
1 Knoblauchzehe
1 TL Paprikapulver
1/2 TL Backpulver
75g Paniermehl
Salz und Pfeffer
Olivenöl zum Frittieren

Die Quinoa nach Packungsanleitung kochen. In der Zwischenzeit Schalotte und Knoblauch fein würfeln und die Zucchini raspeln. Die beiden Eier verquirlen (oder Johannisbrotkernmehl mit Wasser verrühren und kurz quellen lassen) und zusammen mit der gekochten Quinoa, den Kräutern, dem Gemüse, den Gewürzen, dem Knoblauch und der Schalotte in einer Schüssel vermengen.
Backpulver und Paniermehl hinzugeben und einige Minuten stehen lassen. Zum Schluss den Feta zerkrümeln und vorsichtig unterheben.
In einer Pfanne Olivenöl erhitzen - der Pfannenboden sollte gut bedeckt sein. Aus der Quinoamasse nun mit der Hilfe von zwei Esslöffeln oder mit den Händen Bratlinge formen. Diese können rund oder Čevapčići-mäßig geformt sein und auch bei der Größe könnt ihr euch austoben. Ich habe kleine Röllchen geformt, die man gut mit der Hand essen könnte.
Die Bratlinge einige Minuten im heißen Fett frittieren, bis sie von allen Seiten schön braun sind. Danach könnt ihr die Bratlinge auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen bei etwa 100 Grad im Ofen warm halten, bis die komplette Quinoamasse verarbeitet ist.

Als Beilage habe ich einen super leckeren mediterranen Salat mit Dinkel, Aubergine und Zucchini ausgewählt.
Salat, Dinkel, gegrilltes Gemüse, Rezept, mediterran, Sommer, Picknick, Foodblog

Für vier Personen als Beilage werden folgende Zutaten benötigt:
2 mittelgroße Auberginen
2 mittelgroße Zucchini
100g Dinkel (dieser muss vorher über Nacht eingeweicht werden)
1 Schale Cherrytomaten
100g Kalamata-Oliven
5 EL Olivenöl
Salz und Pfeffer
4 EL gehackte Minze

für das Dressing:
50ml Olivenöl
Saft von einer Zitrone
1/2 TL Paprikapulver
1 TL Zucker (oder 1/2 TL Agavendicksaft)

Den Ofen auf 180 Grad vorheizen. Die Auberginen und Zucchini würfeln, auf einem Backblech verteilen und salzen und pfeffern. Mit Olivenöl beträufeln und das Gemüse einmal durchmengen. Für 30 Minuten in den Backofen schieben, bis das Gemüse schön braun ist.
Den Dinkel in einem Topf mit reichlich Wasser und etwas Salz kochen, vorgequellt ist er etwa nach 20 Minuten gar. Sobald der Dinkel al dente ist, in ein Sieb abgießen und gut abtropfen lassen. 
Das Dressing anrühren und mit dem Dinkel, dem Ofengemüse, den geviertelten Tomaten und den Oliven in einer Schüssel vermengen. Der Salat sollte nun etwa eine Stunde ziehen, zum Schluss die Minze darübergeben und servieren.

So ein gutes Essen verlangt geradezu nach einem Nachtisch. In Home Made Sommer gibt es ein Ratzfatz-Rezept für Aprikosenplunder, aber weil es noch keine saftigen Sommeraprikosen gibt, habe ich einen Apfelplunder gebacken.
Apfelplunder, Apfelkuchen, Mürbeteig, vegan, Rezept, Blog
Als Zutaten für den Teig braucht ihr
175g Mehl
125g kalte Butter (oder Alsan)
1 EL Zucker (oder Agavendicksaft)
1 Prise Zucker
3 EL eiskaltes Wasser

und für die Füllung: 
2 mittelgroße Äpfel (oder anderes Obst nach Wahl)
3-4 EL Zucker (oder 2-3 EL Agavendicksaft)
1 Prise Salz

Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Die Zutaten für den Teig vermengen und so lange kneten, bis ein geschmeidiger Mürbeteig entstanden ist. Diesen formt ihr zu einer Kugel und lasst ihn im Kühlschrank 30 Minuten ruhen.
Die Äpfel entkernen und in Spalten schneiden und mit dem Zucker/Agavendicksaft und einer Prise Salz vermengen. Ich habe noch etwas Zimt hinzugegeben. 
Den Teig aus dem Kühlschrank holen. Diesen vierteln, halbieren oder ganz lassen - je nachdem wie viele Plunderteilchen in welcher Größe ihr backen möchtet - und ausrollen. Die Teigstücke anschließend auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und in der Mitte spiralförmig die Apfelspalten verteilen. Es sollte ein Rand von etwa 2 cm frei gelassen werden, der dann über die Äpfel geschlagen wird. 
Die Küchlein nun etwa 35 Minuten backen lassen. Noch warm mit Ahornsirup oder Puderzucker bestreut servieren. Sehr fein passt eine Kugel Vanilleeis zu den Plunderteilchen.

P.S. Ihr habt vielleicht schon davon gehört oder gelesen: Morgen ist der Welttag des Buches und an diesem gibt es eine großartige Aktion: Blogger schenken Lesefreude. Daran beteilige ich mich furchtbar gerne und möchte euch nicht nur Lese-, sondern auch Kochfreude schenken. Darum gibt es morgen ein tolles Buch für euch zu gewinnen und vielleicht erratet ihr ja schon, welches ;)

Ich wünsche euch Schönes

Natalie

Kommentare:

  1. Oh sieht das lecker aus! Ich hab noch nie was mit Quinoa gemacht... vielleicht sollte ichs mal ausprobieren?!
    Und danke für die Erinnerung ans Wort Plunderteilchen, das war mir schon wieder völlig entfallen. :)

    AntwortenLöschen
  2. Als Bratling habe ich Quinoa noch nie gegessen. Schaut aber extrem gut aus.

    AntwortenLöschen
  3. Das sieht voll lecker aus, das will ich schon seit Tagen schreiben. Aber die Blogspot-Blogs mögen mich ja nicht. Denn von einem Obst-Gerät lassen sich diese Blogs ja nicht kommentieren, wie mich das immer ärgert. Dabei lese ich zu 90% Blogs auf dem IPad. Du warst übrigens mein Ideenfinder für die MittwochsBox, aber das siehst du am Mittwoch :-)
    Liebe Grüße
    Mone :-)

    AntwortenLöschen
  4. Das Rezept für die Quinoa Bratlinge klingt richtig lecker, passt bestimmt super zum Picknicken. Sollte ich das Rezept ausprobieren werde ich aber den Mais weglassen, Mais ist einfach nicht mein ding :)

    AntwortenLöschen

Link Within

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...