Freitag, 30. August 2013

#Life on a bookshelf: Biokiste vegetarisch

Wenn man meinen Blog so liest, möchte man ja meinen, der Hauptbestandteil meines Lebens sei Nahrung und deren Zubereitung. Das stimmt. Ein bisschen. Eine andere Leidenschaft, die ich schon viiiel länger mit mir herumtrage, sind Bücher. "Liest du mir das vor?", "Was steht da?" - diese Fragen haben meine Eltern sehr oft gehört. Darum war die Erleichterung groß, als ich endlich sechs Jahre alt wurde, in die Schule kam und lesen lernte. Und ich las und tue es noch. Vorm Einschlafen, beim Essen, im Bus, mit Tränen in den Augen, und Angst davor, dass irgendwann die letzte Seite kommt. Kochbücher lese ich übrigens auch vorm Einschlafen.
Lange Rede, kurzer Sinn: Im Holunderweg gibt es ab heute eine neue monatliche Serie: Life on a bookshelf. Es wird um Bücher gehen. Bestimmt auch viel um Koch- und Backbücher, aber auch um sonst alles, was sich zwischen zwei Buchdeckeln befinden kann.
Ok. Kochen und essen ist doch ein wichtiges Thema für mich. Darum startet Life on a bookshelf mit einem Kochbuch.
Regionale und saisonale Obst- und Gemüsesorten liegen voll im Trend. Das ist nicht nur toll für die Umwelt und den Bauern aus dem Nachbardorf, sondern es ist auch noch praktisch. Statt im Supermarkt vor den ewig gleichen Paprika aus Spanien und Gurken aus dem Gewächshaus zu stehen, und dann doch nicht zu wissen, was man einkaufen soll, lässt man sich sein Gemüse einfach nach Hause liefern. Die Biokiste gibt es inzwischen in nahezu jeder Stadt und Gemeinde. Einmal in der Woche wird sie geliefert, immer mit anderem Inhalt, dabei lernt man neue Obst- und Gemüsesorten kennen und entdeckt ganz neue Möglichkeiten, sich mit deren Zubereitung zu befassen. Aber was macht man eigentlich mit Postelein und Schwarzwurzeln? Und aus Kürbis immer nur Kürbissuppe? Muss nicht sein. Biokiste vegetarisch von Cornelia Schinharl ist ein neues Buch aus dem Kosmos Verlag, das richtig Lust auf saisonales Kochen macht!
Das liegt nicht zuletzt an den Fotos. Das Essen steht im Fokus und wird unterstützt mal durch hübsche Vintage-Accessoires, mal durch deftige Töpfe und Holzbretter. Auch ein ganz aktueller Trend in der Food-Fotografie lässt sich erkennen: Bewegung in Fotos. Mal werden Chili-Brösel über die Suppe gestreut oder der Semmelknödel wird im Moment der Aufnahme auf das Pilzragout drapiert. Ich kann mich nicht daran sattsehen, da hilft nur sattkochen. 
Das Buch ist in die vier Jahreszeiten unterteilt. Die Rezepte sind allesamt sowohl alltags- als auch sonntagstauglich. Dabei steht das Gemüse immer ganz klar im Vordergrund, ob es heimische Rezepte sind oder asiatisch inspirierte Gerichte. Viele der Rezepte sind vegan und auch gut ersichtlich als solche gekennzeichnet. Überaus gelungen finde ich, dass bei einigen Rezepten Tipps zum Veganisieren des Gerichts gegeben werden, die super leicht umzusetzen sind. Egal ob Kochprofi oder -anfänger: Sehr hilfreich ist die Kategorie "Was wirklich wichtig ist" in der fotografisch Schritt für Schritt Tipps gegeben werden, etwa wie man einen Kürbis schält oder einen Tarteteig unfallfrei in die Form bugsiert. 

Hintergrundinfos zu wichtigen Lebensmitteln für Vegetarier wie Nüsse, Öle oder Sojaprodukte gibt es am Ende jedes Kapitels, genau wie Rezepte für den Vorrat. So kann man sich den Sommer mit Zucchini in Öl einwecken.
Meine fünf Lieblingsrezepte sind:
Krautkrapfen mit Feta
Kürbis-Trauben-Salat mit Linsen-Falafel
Spinat-Semmelknödel mit Pilzragout
Kohl-Frühlingsrollen mit Zwetschgen-Ingwer-Salsa
Lauwarmer Salat aus Zucchini und Tomaten

Wer bei Kohl noch immer an matschige Eintöpfe denkt und sich vor den typischen Herbst- und Wintergemüsen gruselt, sollte es mal mit Kohl-Frühlingsrollen mit Zwetschgen-Ingwer-Salsa versuchen. Heimische und regionale Gemüsesorten können sehr wohl sexy sein, das zeigt Biokiste vegetarisch.


Trotzdem hoffe ich, dass Herbst und Winter noch nicht allzu bald kommen. Wie ist es mit euch? Freut ihr euch auf den Herbst mit Kürbis & Co.?


Ich wünsche euch Schönes

Natalie

Ach, ich habe noch was für euch: die Kohl-Frühlingsrollen! Viel Spaß beim Nachkochen.



P.S.: Vielen Dank an den Kosmos Verlag, der mir das Buch freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Link Within

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...