Sonntag, 26. Januar 2014

Cinnamon Spice Pumpkin Rolls [ Ich back´s mir]

Tastesheriff Claretti hat eine Kuchenschlacht ins Leben gerufen: Jeden Monat gibt es ein Kuchenthema und dann wird gebacken, auf dass durch alle Straßen der Duft nach wunderbarem Kuchen weht. Unter ihrem eigenen Rezept können dann alle anderen ihr Rezept verlinken und so entsteht eine superduper Rezeptsammlung. Gleich bei der ersten Runde haut Clara eines der leckersten das leckerste Hefeteilchen raus, das es gibt: Zimtschnecken. 
Meine erste und bisher beste Zimtschnecke habe ich in Stockholm gegessen. Auf dem Platz vor dem Nobelmuseum, wo diese wunderschönen bunten Häuser stehen, gibt es eine Bäckerei, die von innen nach Bullerbü aussieht. Dort haben vor sieben Jahren meine erste Zimtschnecke und ich zusammengefunden. Die Verliebtheit hält bis heute an.
Holunderweg 18 Stockholm Kanelbullar Zimtschnecken
Ich habe heute eine herbstlich-winterliche Variante für euch mit einem meiner weiteren Lieblinge: Kürbis.
Eigentlich bin ich gegen die inflationäre Verwendung von Anglizismen. Aber Cinnamon Spice Pumpkin Rolls klingt einfach viel mehr nach Bäm! als Kürbiszimtschnecken. Ja, diese Cinnamon Pumpkin Rolls sind süß. Man schmeckt den Kürbis nicht als Kürbis, sondern er verstärkt die Würze und macht den Teig ganz fluffig zart. Unbedingt ausprobieren!

Für 25 Stück benötigt ihr

für den Teig:
500g Mehl (ich habe eine Mischung aus 250g Weizen- und 250g Dinkelmehl genommen)
250g Milch
75g Rohrzucker
100g geschmolzene Butter oder Alsan
1 Würfel Hefe/ Beutel Trockenhefe
1 TL Salz
eine Msp. geriebene Muskatnuss
200g Kürbispüree + 4 EL Milch

für die Füllung:
4 TL Zimt
1/2 TL Kardamompulver
60g Zucker (30g Rohrzucker und 30g weißen Zucker)
75g geschmolzene Butter oder Alsan

für den Guss:
Puderzucker und Wasser (oder ihr streut vor dem Backen Hagelzucker auf die Zimtschnecken)

Zeit: 1 + eine halbe Stunde Gehzeit, 2 mal etwa zehn Minuten Backzeit, Zubereitungszeit etwa 30 Minuten.

Für das Kürbispüree schneidet ihr einen Hokkaido-Kürbis entzwei und kratzt mit einem Löffel die Kerne heraus. Schneidet ihn dann in Spalten, die ihr auf ein Backblech legt und bei 200 Grad für 30-45 Minuten backt, bis die Kürbisspalten sehr weich sind.Die Kürbisstücke dann pürieren, bis eine sämige Masse entsteht. Für 400g Kürbispüree habe ich etwa 800g Kürbis verwendet. Falls ihr Kürbispüree übrig habt, könnt ihr es einwecken oder einfrieren und für Lasagne oder Kürbispesto weiterverwenden.
Für die Weiterverarbeitung in den Zimtschnecken nehmt ihr 200g Kürbispüree und püriert es noch einmal mit 4 EL Milch durch.
Nun zum Teig: Die Butter/das Alsan in einem Topf schmelzen und etwas abkühlen lassen.250ml Milch lauwarm erwärmen. Mehl mit Trockenhefe mischen; solltet ihr frische Hefe verwenden, löst ihr diese in der lauwarmen Milch mit einem TL Zucker auf. Zucker, Salz und Muskat zur Mehl-Hefemischung geben. Zum Schluss die geschmolzene Butter, (Hefe-)Milch und Kürbispüree zur Mehlmischung geben und zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Es kann sein, dass der Teig etwas feuchter ist, als ihr es von Hefeteig gewöhnt seid.
Deckt die Teigschüssel mit einem frischen Geschirrtuch ab und lasst den Teig mindestens eine Stunde gehen, bis sich sein Volumen verdoppelt hat.
Für die Füllung schmelzt ihr die Butter und vermengt sie mit Zimt, Zucker und Kardamom. Den Teig ausrollen und die Buttergewürzmischung gleichmäßig darauf verstreichen. Von der langen Seite her aufrollen, dabei den Teig immer mal wieder festdrücken, der Teig sollte nicht allzu locker aufgerollt werden.
Nun schneidet ihr etwa zwei Zentimeter breite Rollen ab und legt diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech. Deckt die Kürbiszimtschnecken mit einem Geschirrtuch ab und lasst sie ernet 30 Minuten gehen. In der Zwischenzeit könnt ihr schonmal den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen und Kaffee kochen.
Den Backofen dann auf 180 Grad herunterschalten, und die Zimtschnecken 8-10 Minuten backen, bis sie eine schöne, gleichmäßige Bräune haben. Bleibt in Backofennähe, weil der Übergang von angenehmer Bräune zu verbrannt fließend ist.
Holunderweg 18 Zimtschnecken Cinnamon Spice Pumpkin Rolls Kürbiszimtschnecken

Rührt Puderzucker mit wenig Wasser zu einem dickflüssgen Guss und gebt davon etwas auf die leicht abgekühlten Kürbiszimtschnecken.

Kleiner Tipp: Backt die doppelte Menge und lasst die Hälfte der Zimtschnecken ohne Zuckergus. Diese könnt ihr einfrieren und nach dem Autauen kurz im Backofen nochmal aufbacken. Für sponatenen Besuch oder plötzliche Zimtschneckengelüste.

Ich wünsche euch Schönes

Natalie

Kommentare:

  1. Kracher!! Mit Kürbis!!! Sooo lecker!!! Ich finde Dein Rezept sooo lecker!! Werde es unbedingt nachbacken!!!
    Schön das Du mit dabei bist!!
    Liebste grüsse
    Claretti

    AntwortenLöschen
  2. So schön ist es in Stockholm? Da muss ich dringenst mal hin! : )

    AntwortenLöschen
  3. Ich kann mich Clara und Julika nur anschließen! Das Rezept klingt himmlisch und wenn es so schön in Stockholm ist, muss ich da dieses Jahr unbedingt hin :)
    Liebe Grüße!
    Julia

    AntwortenLöschen
  4. Ohhhhh, in dem Café im orangenen Haus rechts (neben dem roten) hab ich einen der besten Blaubeerkuchen gegessen! Und sooo eine wahnsinnsleckere heiße Schokolade getrunken! :) Ich liebe diesen Platz <3

    Ich bin ja kein so ein großer Kürbisfan, aber ich kann mir die in einem süßen Gebäck richtig gut vorstellen. Vielleicht sollte ich das doch mal ausprobieren.

    Einen schönen Rest-Sonntag!
    Carla

    AntwortenLöschen
  5. Oh... das klingt auch so lecker. Werde ich mal testen, danke fürs Rezept! Liebe Grüße, Mirjam

    AntwortenLöschen
  6. Dein Rezept klingt unheimlich und unglaublich lecker!! Ich bin ja immer eher ein bisschen skeptisch, was Kürbis in Kuchen angeht, aber deine Zimtschnecken sind wirklich überaus überzeugend und landen demnächst wohl mal hier auf dem Tisch :)
    Alles Liebe
    Ida

    AntwortenLöschen
  7. Die schauen gut aus! Zimtschnecken einfrieren - wieso bin ich noch nicht auf diese Idee gekommen? Bisher gab ich überzählige Zimtschnecken immer weg, weil mir Hefegebäck am zweiten Tag nicht mehr so gut schmeckt. Dank Deines Tipps wird meine Umwelt in Zukunft wohl leer ausgehen.

    AntwortenLöschen
  8. Die perfekte Kombi! Ich liebe Zimtschnecken und Kürbis, wie genial muss dann bitte beides zusammen sein? Werde ich mir auf jeden Fall merken! Dankeschön :)

    Liebste Grüße
    Elena

    AntwortenLöschen
  9. Wie lecker! Deine Rolls sehen einfach zum Anbeißen aus. Ich habe zwar noch nie Zimt und Kürbis in Kombination gegessen, stelle es mir aber sehr lecker vor.

    AntwortenLöschen
  10. Hmmm. Was für ein nette kleines Mitbringsel im Herbst!

    AntwortenLöschen
  11. Oooooh! Liebe Natalie - das Rezept ist der oberhammer! Ich liebe Kürbis - und Zimtschnecken sowieso! Wird definitiv gespeichert :)

    Ach und: In dem Café in dem hübschen orangen Haus war ich auch schon - da gibt's tatsächlich seeehr sehr leckere heiße Schoki! Da kann ich Carla nur zustimmen.

    Liebe Grüße aus Ulm,
    Manu

    AntwortenLöschen
  12. Zimtschnecken sind so lecker und mit Kürbis könnte ich das auch mal ausprobieren. Wusstest du, dass gestern der Tag der Zimtschnecke war?
    Liebe Grüße
    Carlotta Jung-Arras

    AntwortenLöschen
  13. Hallo
    Bin der Harry...und ich bin .....Fan deines Blogs
    und Kürbisliebhaber
    Backen ist meine Leidenschaft.....und der Stuttgarter Wochenmarkt.
    Aber die Markthalle ist auch megacool
    Deine Kürbisschnecken sind der Megahammer...habe sie schon oft gebacken
    und möchte danke sagen......
    die sind saugeil..........lieben Gruß Harry

    AntwortenLöschen

Link Within

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...