Mittwoch, 30. November 2016

Buchteln mit Apfelbutter
[Geschenke aus der Küche]

Wenn ich mir "das Leben, wie es sein sollte" vorstelle, habe ich mindestens einen großen Apfelbaum. In einem Garten, der ein bisschen wild ist. In dem Eidechsen zwischen Steine huschen, sobald man vorbeigeht. Eine Schaukel gibt es auch in den Ästen des Apfelbaumes. Und der herzerfüllendste Moment ist, wenn man schaukelt, so hoch wie man sich traut, dann den Kopf in den Nacken legt und nach oben schaut. Zwischen den Blättern glitzert die goldene Augustsonne.

Aus den Äpfeln würde ich natürlich Unmengen Apfelkuchen backen. Und Apfelmus kochen. Und eine meiner liebsten Neuentdeckungen: Apfelbutter.
Apfelbutter hat nichts mit Butter zu tun. Sorry. Eigentlich ist es ein stark eingekochtes, würziges Apfelmus, ein Apfelaufstrich.  Zu der Apfelbutter passen Frühstücksbrötchen, ein kräftiges Brot, knuspriges Toast oder leckere, frisch gebackene Buchteln.
Rezept für Apfelbutter, ein würziger Apfelaufstrich mit Zimt. Holunderweg18
Zutaten für 4 Gläser á 290ml Apfelbutter
3kg Äpfel (z.B. Boskop, Jonagold, Braeburn)
400ml Wasser
4 Nelken
1 Zimtstange
4cm Ingwer
1 kleines Stück Muskatnuss, etwa 1/8 Muskatnuss (wenn du einen Rest Muskatnuss übrig hast, eignet sich das am besten)
1,2kg Rohrzucker

Die Äpfel schälen, entkernen und in grobe Würfel schneiden. Mit dem Wasser in einen großen Topf geben und aufkochen lassen.

Die Gewürze in ein Gewürzsieb oder Teeei legen und mit dem Rohrzucker zu den Äpfeln geben.

Gut umrühren und bei geringer Hitze 3-4 Stunden köcheln lassen.

Die Apfelbutter ist fertig, wenn das Mus dickflüssig und dunkel ist.

Dann kannst du einen Teelöffel der Apfelbutter auf einen Teller geben. Wenn die Apfelbutter nach kurzer Abkühlzeit fest bleibt und nicht auf dem Teller verläuft, hat sie lang genug gekocht.

Die Apfelbutter noch einmal aufkochen lassen und kochend heiß in ausgekochte/ sterilisierte Twist off-Gläser (Marmeladengläser) füllen. Sofort den Deckel fest aufdrehen, abkühlen lassen und dann an einem dunklen Ort oder im Kühlschrank aufbewahren.

Grundrezept für Buchteln mit Apfelbutter, eine würzige Apfelmarmelade. Holunderweg18
Zutaten für etwa 16 Buchteln:
500g + etwas Mehl
1 Würfel Hefe oder ein Päckchen Trockenhefe
250ml Milch
80g Puderzucker
1 Ei
80g zimmerwarme Butter
1 EL Speisestärke
Abrieb einer Bio-Zitrone
1 Prise Salz
Die Milch lauwarm erwärmen und die Hefe darin auflösen. Mehl, Speisestärke, Puderzucker, Zitronenabrieb und eine Prise Salz in einer Schüssel vermengen. Das Ei und die zimmerwarme Butter hinzugeben und alles mit der Hefemilch zu einem geschmeidigen Teig verkneten, bis er sich vom Schüsselrand löst. Dieser Hefeteig ist feuchter und etwas weicher als es Hefeteig sonst ist. Sollte er aber zu sehr kleben, dann noch 50g Mehl unterkneten. Die Schüssel abdecken und den Teig über Nacht im Kühlschrank oder zwei Stunden an einem warmen Ort gehen lassen. 
Den Teig noch einmal durchkneten und in 16 Stücke teilen, die jeweils zwischen 60 und 70g wiegen. Mit beiden Händen zu einer Kugel rollen und dann nacheinander mit der Teigverschlussstelle nach unten in eine gebutterte Auflauf- oder Tarteform gesetzt. Die Buchteln dabei ruhig eng und dicht an dicht in die Form setzten. 
Dann noch einmal 30 Minuten gehen lassen. Den Herd währenddessen auf 190 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Buchteln werden dann 35-40 Minten gebacken, bis sie goldbraun sind. Kurz vor Ende der Backzeit mit etwas flüssiger Butter bestreichen, dann glänzen sie schön.
 
Buchteln kann man übrigens auch füllen - zum Beispiel mit Apfel-Maronenmus. Zum Rezept für Buchteln gefüllt mit Maronenmus gehts hier.
Und ein weiteres Lieblinsgrezept für einen Kuchen mit Apfel findest du auch im Holunderweg: Schwedischer Apfelkuchen mit Zimt.


Welche Rezeptneuentdeckung dieses Jahres feierst du besonders ab?

Ich wünsche dir Schönes
Natalie
Bleib auf dem Laufenden und erfahre als Erste/r von neuen Rezepten und Beiträgen:
Facebook   |   Twitter   |   Instagram

Kommentare:

  1. Hallo Natalie,
    das hört sich ja sowas von lecker an! Hätte eine Frage bezüglich der Apfelbutter: Weißt du wie lange sich diese ungeöffnet hält?

    Ganz liebe Grüße
    Elena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elena,

      da die Apfelbutter nicht so viel Zucker wie z.B. Marmelade enthält, ist sie auch nicht so lange haltbar. Einige Monate aber auf alle Fälle - wichtig ist, dass du sie kochend heiß in Twist-off Gläser füllst. Mit Weck-Gläsern habe ich hierbei nicht so gute Erfahrungen gemacht.

      Liebe Grüße
      Natalie

      Löschen

Link Within

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...